Tuba üben mit Erfolg

Tuba üben und dabei auch den erwünschten Erfolg zu erzielen, ist für viele Tubisten eine Herausforderung. Das ist auch bei Blechbläsern und Musikern, die Tenorhorn, Euphonium, Posaune oder Bariton spielen, oft der Fall. Deshalb stellt sich die Frage, wie Tuba üben richtig funktioniert.

Zunächst stellt niemand in Frage, dass Tuba üben wichtig ist. Sogar ein Hobbymusiker sieht ein, dass neben der Fähigkeit Noten zu lesen und der Fingerfertigkeit auch der Ansatz trainiert werden muss. Häufig stehen sich die Instrumentalisten dabei jedoch selbst im Weg, weil sie es als unangenehme Aufgabe empfinden und lieber im Orchester spielen wollen.

Was Tuba üben bringt

Oft wird die Frage gestellt, ob sich Tuba üben oder auch das Üben auf dem Euphonium, oder Tenorhorn überhaupt lohnt und was es bringt. Bei der Betrachtung von Statistiken, die tägliches Üben mit dem erreichten Spielstand vergleichen, ergibt sich ein interessantes Bild.

Danach steigert sich die Fertigkeit auf dem Instrument langsamer, je weniger darauf geübt wird. Sie steigt schneller, wenn mehr geübt wird. Dabei ist in jedem Fall eine lineare Steigerung zu erkennen. Das bedeutet einfach nur, dass jeder seine eigene Geschwindigkeit beim Lernen und Üben hat und sich gleichmäßig entwickelt. Außer der langsameren Entwicklung scheint es keine weiteren bedeutenden Nachteile beim wenig Üben im Vergleich zum viel Üben zu geben.

Bei der Betrachtung von weiteren Untersuchungen, wird dieses Ergebnis in einem wichtigen Punkt jedoch eingeschränkt.

Danach wird bei Unterschreiten einer bestimmten Lerngeschwindigkeit das Spielen des Musikinstrumentes wieder aufgeben, weil der Fortschritt für den Instrumentalisten selbst zu langsam ist und er daraus keine oder nur ungenügend Motivation ziehen kann.
Daraus folgt, dass die Freude am Spielen des Musikinstrumentes verloren geht. Im schlimmsten Fall geht sogar das Interesse an der Musik allgemein verloren. Dabei ist der Spielstand häufig noch so unbefriedigend, dass mit dem Musikinstrument kaum etwas angefangen werden kann. So ergibt es sich, dass das Musikinstrument mit hoher Wahrscheinlichkeit nie wieder gespielt wird. Die bisher aufgewendete Mühe war also wirkungslos.

Fazit

Für Tuba üben mit Erfolg ist ein Mindestmaß an Zeit einzuplanen, damit sich der Spaß und die Freude an dem Musikinstrument erhalten. Das ist auch bei Tubisten so, die sich als fortgeschrittene Blechbläser mit bestimmten Themenbereichen, wie beispielsweise Ansatztraining beschäftigen und sich weiterentwickeln wollen. Ratsam wäre es, sich dazu einen Musiklehrer zu suchen, der dabei mit Kompetenz und Erfahrung unterstützt. So hat das Üben auch langfristig Erfolg.

Weitere Informationen gibt es hier im gratis eBook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.